Auf nach Eichicht zur "Mächer Kirmse"

13, 14, Kirmse! So heißt es wieder vom 1.9.-4.9.2017

Mit einem Abend am Lagerfeuer beginnt die Mächer Kirmse am Freitag. Am Samstag wird auf der Wiese an der Loquitz Fussball gespielt und am Abend findet bei Zieners auf dem Hof der Kirmestanz statt. Kulinarisches Highlight ist wieder das Spanferkel.

Am Sonntag geht es nach dem Kirchweih-Gottesdienst ins Gasthaus Ziener zum Frühschoppen und für den Nachmittag hat der Feuerwehr- und Heimatverein Eichicht ein buntes Familienprogramm vorbereitet.

 

Eichicht im Jahr 2017

Eichicht ist ein gemütliches, kleines Dorf in Thüringen mit knapp 500 Einwohnern. Es gehört seit 1950 zur Gemeinde Kaulsdorf und liegt direkt an der Saale in einem engen Tal zwischen der Kreisstadt Saalfeld und dem Hohenwarte-Stausee. Kirche in Eichicht

Der Ort erstreckt sich einerseits vom Tal bis zum Fuße des "Eichelberges" und andererseits liegt er unterhalb des "Lohmen". Auf halber Höhe zwischen "Unterdorf" und Schloss befindet sich die evangelische "Marienkirche".

Zur Eichichter Flur gehören auch das Ausgleichbecken des Pumpspeicherwerks Hohenwarte sowie das Pumpspeicherwerk Hohenwarte II mit seiner gewaltigen Rohrbahn. Die Saale in Eichicht bietet Anglern und Fliegenfischern beste Voraussetzungen.

Nicht nur hier wird umweltfreundliche Energie gewonnen, auch in der "Mühle" werden die Kräfte von Sonne und Wasser zur Energiegewinnung genutzt.

Ausgleichbecken des Pumpspeicherwerkes HohenwarteViele Wanderer erfreuen sich an den gut ausgeschilderten Wegen und besuchen Ziele wie den Lohmturm, den Eichelberg sowie das Oberbecken des Hohenwarte-Stausees und genießen den Ausblick auf die herrliche Landschaft. Auf dem Lohmturm befindet sich eine Panaramatafel mit zahlreichen Informationen zur näheren Umgebung.

Die landschaftlichen Gegebenheiten fordern von den Benutzern des Saale-Radwanderweges einige Anstrengung ab, belohnen sie aber auch mit herrlichen Ausblicken auf die Landschaft des Thüringer Schiefergebirges.

Bei günstigem Wetter können Sie am Eichelberg oder am "Wasser-Max" den Gleitschirm- und Drachenfliegern der Flugschule Leutenberg zusehen.